Über uns

 



Wir, das sind Burkhard und Petra Wagner mit unseren Kindern Michael, Christina, Tina, Jenny und Jonas. Wir leben auf einem Bauernhof mit einer großen Menge Tieren und viel Arbeit, die unsere Kinder "meistens" widerspruchslos mehr oder weniger miterledigen und ohne deren Hilfe Vieles nicht möglich wäre. Hauptsächlich lieben und züchten wir Schwarzwälder Füchse. Aber auch unsere Enten, Gänse, Hühner, Hasen Schweine und vor allem unsere beiden Collies (First Lady vom Hause Reinhard "Siska" und Akino vom Wolzhäuser Tal) haben Familienanschluß. Meine Frau ist eingetragene Züchterin im Deutschen Collie Club (FCI/ VDH) und züchtet Collies unter dem Zwingernamen "vom Wolzhäuser Tal".

Und so fing alles an:



1998 entschied ich mich, neben der Rinderhaltung Pferde anzuschaffen. Viele Anforderungen stellte ich an diese Pferde. Die Rasse sollte ruhig und friedfertig sein, zum Reiten und Kutschefahren und
schön sollten Sie auch noch sein. Viele Rassen wurden getestet und nur eine hielt meinen Anforderungen stand:

"das Schwarzwälder Kaltblut".


Mit viel Glück fand ich die zu mir passenden Pferde. 2 Schwarzwälder Stuten im Alter von 8 und 9 Jahren. Sie stammten aus dem Ursprungszuchtgebiet. Man konnte sie reiten, fahren und mit ihnen züchten. Eine der beiden, unsere Funny (Mirabell, eine Moritz-Tochter, eingetragene Zuchtstute mit einer Stutbucheintragung von 9,0) war überwiegend für die Zucht genommen worden, die andere unsere Mona (auch eine Moritz-Tochter) war mehr gefahren worden. Die Stuten sind Vollgeschwister und leben leider nicht mehr beide bei uns, denn von Funny mussten wir uns inzwischen aufgrund einer Erkrankung verabschieden. Mona ist jetzt 24 Jahre und lebt nach einer Kolikoperation in 2010 bei uns im Ruhestand und erzieht als alte Tante immer noch die Fohlen. Funny war unsere erfolgreichste Zuchtstute und hat uns viele tolle Fohlen geschenkt. Wir hatten und haben so viel Spaß mit den beiden, dass ich die Rinderhaltung einstellte und mich auf das Züchten von Fohlen konzentrierte. Dies vielleicht auch deshalb, weil gleich das erste bei uns geborene Fohlen von Funny ein Knaller war. Unser Milan war schön, lieb, selbstbewußt und hatte ein sehr gutes Gangpotential, so dass er heute gekörter Hengst in NRW ist.

Da wir uns immer so schlecht von den Fohlen trennen konnten, wuchs unser Pferdebestand nach und nach auf 13 Pferde. Davon waren 10 Schwarzwälder. Weiter hat meine Frau noch ein Reitpony, einen Haflinger und von den Kindern ist noch ein Shetty übrig. Das Reitpony und der Haflinger werden nur geritten, alle Schwarzwälder und das Shetty werden geritten und gefahren. Bei unserem Shetty muß man jedoch wahre Reitkünste an den Tag legen, denn alles was auf dem Rücken sitzt wird - sofern möglich - runtergebuckelt, abgestreift oder sogar, wenn nötig, durch Wälzen entfernt.
Ich fahre nur zur eigenen Freude. Planwagenfahrten und Sonstiges bieten wir nicht an. Aktiv sind wir in unserem Reitverein, wo einer meiner Schwarzwälder "unser Maximilian" der Liebling aller ist.


Dort werden unsere Pferde regelmäßig durch Reitunterricht weiter ausgebildet und wir nehmen an Vorführungen, wie z.B. Weihnachtsquadrillen teil. Auch der Nikolaus muß nicht laufen, sondern wird mit der Kutsche durch die Halle gefahren. Zum Dressurreiten sind die Schwarzwälder auch geeignet, denn mein Maximilian wurde dort schon A-Dressur geritten und ist platziert worden. Meine Schwarzwälder sind uns so sehr ans Herz gewachsen, dass wir eigentlich unsere ganze Freizeit mit Ihnen verbringen.